Wettersondenbergung

Wie schon auf Twitter berichtet, habe ich am 20.08.2016 die Mittagssonde aus Bergen ganz in der Nähe des Bernsteinsees bei Stüde bergen können. Nach langem Peilen konnte ich sie auf einem Feld liegen sehen.
Sonde1
Das heißt, man sah den roten Fallschirm.
Aus der Nähe sah man dann die Sonde selbst und die Ballonreste beim roten Fallschirm.

Sonde2Kurz zuvor war die noch auf 30 Kilometer Höhe gewesen und hat fleissig Wetterdaten abgesendet.

Twitter

Seit kurzer Zeit bin ich auch in Twitter aktiv und poste dort (testhalber) mehr, als das ich hier schreibe.
Auf meinem Blog gibt es links einen Button „TwitterTweets“. Dort kann man auch zu meinen Post auf Twitter gelangen, ohne sich dort registriert zu haben oder ähnliches.

Noch ein DVB-T Dongle

Nachdem ich mit meinen beiden DVB-T USB-Sticks, die eigentlich für das TV-Schauen von digitalen, terrestischen  TV-Programmen gedacht sind schon Wettersonden, UKW Radio und DAB+ Radio empfange, ist mir noch ein weiterer Stick bekanntgeworden.

flightaware-adsb-prostick-open

Das besondere daran ist, das dieser für die Flugzeugdarstellung des Luftraumes um einen herum gedacht ist. Deswegen hat das Ding auch einen höhere Empfindlichkeit. Etwa 20 dB Verstärkung des Signales soll er machen.

Ich werde sehen.

SDR (Software Defined Radio)

Nachdem ich schon 2 DVB-T Sticks in Betrieb habe, mit denen ich vorwiegend im UKW-Bereich Frequenzen empfange, starte ich nun einen Versuch mit einen FIFI-SDR Bausatz.

fifisdr_mini

Der soll durchgehend von 200 Khz bis 30 MHz empfangen.

Zunächst werde ich die Software HDSDR nutzen, die ich ein wenig kenne. Aber bald soll dann auch ein Versuch mit SDR-Radio starten, das einen Fernzugriff (Empfang) über das Internet zulassen soll.